Startseite  |  Sitemap  |  Impressum

Dispositon der St. Pelagius-Orgel

 

Manualumfang: C-g''' Pedalumfang: C-f'

 

I. Man. Hauptwerk (9 Register)

   
1. Pommer 16'
2. Prinzipal 8'
3. Spitzflöte 8'
4. Oktave 4'
5. Kleingedackt 4'
6. Nasard 2 2/3'
7. Schwiegel 2'
8. Mixtur 5-6f 1 1/3'
9. Trompete 8'
10. Koppel ll/l'
11. Koppel lll/l'
   

II. Man. Rückpositiv (7 Register)

   
35. Gedackt
8'
36. Nachthorn
4'
37. Rohrquintade 4'
38. Kleinprinzipal
2'
39. Sesquialter 1-2f
1 3/5'
40. Scharffcymbel 3f
1/2'
41. Krummhorn
8'
42. Tremulant  
   

III. Man. Schellwerk (10 Register)

   
23. Koppel lll/ll
24. Koppelflöte 8'
25. Spitzgamba 8'
26. Singprinzipal 4'
27. Rohrflöte 4'
28. Flageolett 2'
29. Terzflöte 1 3/5'
30. Siffflöte 1 1/3'
31. Kleinmixtur 4f
1'
32.Vox Humana
8'
33.Schalmey 4'
34. Tremulant  
   

IV. Pedal (8 Register)

   
12. Prinzipalbaß (Prospekt)
16'
13. Subbaß 16'
14. Oktavbaß 8'
15. Gemshornbaß 8'
16. Hohlflöte 4'
17. Hintersatz 5f
4'
18. Posaunenbaß 16'
19. Trompetenbaß 8'
20. Koppel l/P
21. Koppel ll/P
22. Koppel lll/P
   

 

Die Traktur (Übertragung Taste-Spielventil) ist elektropneumatisch, d.h. durch Elektro-magnete betätigte Bälgchen öffnen das Spielventil der Schleifläden.


Die Registertraktur ist elektrisch mit Handregister, 2 freien Combinationen, Tutti und Registerschweller (Walze ein) als Druckknöpfe und Fußhebel. Schwelltritt für das III. Manual, 2 geteilte Pedalcombinationen und automatische Pedalumschaltung besonders einschaltbar. 6 Zungen-Einzelabsteller über dem III. Manual links.


Im Prospekt stehen in den Türmen und im Mittelfeld die Pfeifen des Prinzipalbaß 16', in den Seitenfeldern die große Oktave des Prinzipal 8'. Den Prospekt des Rückpositivs bilden die Pfeifen des Nachthorn 4' mit Überlängen. Die Seitenfelder sind blind (klingen nicht).

 

 


Informationen