Startseite  |  Sitemap  |  Impressum

Patrozinium der Pelagiusgemeinde

 

-Uraufführung der „Missa Pueris Cantantibus", von Robert Kopf-

 

Die nach den Corona- Bestimmungen zulässigen Plätze in der Pelagiuskirche waren fast alle belegt, als Pfarrer Thomas Böbel die Gläubigen zum diesjährigen Pelagiusfest begrüßte. Zusammen mit Diakon Oliver Pfaff zelebrierte er das Hochamt am vergangenen Sonntag. Pfarrer Böbel  verwies auf die besonderen Umstände und Begleiterscheinungen in der Corona-Pandemie, welche sich auch bei der Feier des Patroziniums in diesem Jahr bemerkbar machten. Er zeigte sich aber trotzdem froh und dankbar darüber, dass überhaupt wieder Gottesdienste in dieser Form möglich sind und verwies auf das vergangene Osterfest, als alles noch viel anders war.

Pfarrer Böbel zeigte sich hocherfreut, dass heute am Patrozinium die „Missa Pueris Cantantibus" von Robert Kopf, gebürtig aus Rottweil-Altstadt, uraufgeführt wird  und begrüßte den anwesen-den Komponisten sehr herzlich. Weil singen im gesamten Chor derzeit nicht möglich und nicht zulässig ist, hat Chorleiter Axel Zimmermann aus Mitgliedern des Chores ein Vokal-Ensemble mit Anette Efinger, Sabine und Jürgen Glück, Monika Siegel , Iris Pfeiffer und dem Organisten Klaus Bauer zusammengestellt. Dieses Ensemble  hatte bereits in den vergangenen Wochen und Monaten Gottesdienste in St. Pelagius mitgestaltet.

Mit einem Chorsatz zum Pelagiuslied "Erhöre St. Pelagius", von Mathias Krüger, gebürtig aus Bühlingen, eröffnete das Chorensemble dieses feierliche Hochamt. Mit dem Kyrie, Gloria, Sanctus und Agnus Dei erfolgte die Uraufführung der „Missa Pueris Cantantibus" von Robert Kopf.

Zur Aufführung kamen außerdem das „Panis Angelicus" und  „O Salutaris Hostia"  von César Franck und aus Felix Mendelssohns Sinfonie Kantate „Lobgesang" der Chorsatz „ Ich harrete des Herrn".

Es war schon beeindruckend und erhebend, mit welcher Klang-fülle, Brillanz und Sicherheit  das Ensemble  des Kirchenchores dieses Patrozinium kirchenmusikalisch bereichert hat. Die Messe von Robert Kopf war sozusagen brandneu und die letzten Notensätze gingen erst in den letzten Wochen bei Axel Zimmermann ein. Umso beachtlicher ist diese Leistung daher einzuschätzen. Pfarrer Thomas Böbel bedankte sich beim anwesenden Komponisten Robert Kopf für die sehr schöne und gelungene Messe und gratulierte ihm recht herzlich dazu. Sein weiterer Dank galt Chorleiter Axel Zimmermann, dem Vokal-Ensemble und dem Organisten Klaus Bauer für die wunderschöne musikalische Gestaltung. Ein lang anhaltender Beifall der Kirchenbesucher belohnte die Mitwirkenden. 

Die  weltliche Feier in der Turn-und Festhalle Altstadt durfte Coronabedingt nicht stattfinden. Alle Verantwortlichen der Kirchengemeinde und  des Kirchenchores hoffen, dass nächstes Jahr  das Patrozinium in der gewohnten Weise wieder stattfinden kann.

Lothar Schick

 

Foto:                   Lothar Schick    

                   

Beschreibung:    Patrozinium in St. Pelagius v.l.n.r. Robert Kopf, Klaus Bauer, Monika Siegel, Jürgen und Sabine Glück, Anette Efinger, Axel Zimmermann, Iris Pfeiffer, Diakon Oliver Pfaff und Pfarrer Thomas Böbel.